Iran,  Wütende Vulva

Wütende Vulva

Ich (Deutsch-Iranerin) bin wütend! Seit 68 Tagen (Stand 23. November 2022) protestieren die Menschen im Iran. Seit 68 Tagen ist die iranische Diaspora Tag und Nacht auf Social Media unterwegs, übersetzt, teilt Beiträge aus dem Iran und informiert! Auch weiterhin leisten Iraner:innen Aufklärungsarbeit um die Geschehnisse in den Vordergrund zu stellen. Iraner:innen aus der Diaspora und Allys haben durch Demonstrationen und Social Media so viel Druck gemacht, dass sich Olaf Scholz endlich zu Wort gemeldet hat. Er schreibt in seinem Tweet vom 31. Oktober 2022:

„Es bestürzt mich, dass bei den Protesten im #Iran friedlich demonstrierende Menschen ums Leben kommen. Wir verurteilen die unverhältnismäßige Gewalt der Sicherheitskräfte und stehen den Menschen im Iran bei. Unsere EU-Sanktionen sind wichtig. Wir prüfen weitere Schritte.“1

Ach, Menschen fallen im Iran einfach so auf der Straße um? Nein, Herr Scholz, sie werden vom iranischen Terrorregime ermordet! Und diese Gewalt, von der Sie sprechen, kann nie verhältnismäßig sein! Und bitte was für „Sicherheitskräfte“?! Wo sorgen die für Sicherheit? Diese sogenannten „Sicherheitskräfte“ handeln gegen die Sicherheit zahlreicher Gruppen: FLINTA, Männer, Kinder, LGBTQI+, ethnische Minderheiten, religiöse Minderheiten, Studierende, Aktivist:innen, Jurist:innen, Journalist:innen und viele weitere sind in diesem Land nicht sicher. Selbst außerhalb der iranischen Grenzen mordet dieses Regime, indem es kurdische Gebiete im Nordirak bombardiert.2

Kurdistan

Heute Nacht (20. November 2022) fand ein Massaker in den kurdischen Städte Mahabad, Meriwan, Bane, Sequiz und Bokan ausgehend vom Terrorregime statt. Menschen stehen an Fenstern und rufen: „Es ist Krieg, es ist Krieg, kommt nicht nach draußen. Es ist ein Massenmord der Menschen in Mahabad.“ Wo finde ich diese Informationen? Auf der Instagram Seite von kurdistan.iran.protests. Das Ausmaß dessen wird in den großen Nachrichtensendern nicht benannt. Ich fordere volle Solidarität mit Kurd:innen, welche diese Freiheitsbewegung gestartet haben und vorantreiben. Wenn ihr für „Frau Leben Freiheit“ seid, müsst ihr bei den Geschehnissen in Kurdistan hinschauen, sei es bei Gewalt ausgehend vom Iran oder der Türkei (Luftangriffe der Türkei auf kurdische Gebiete in Nordsyrien und im Irak).3 „Kurdistan ist das Licht und die Augen des Iran“, euer Kampf ist auch unser Kampf!

Unsere Politiker:innen und Journalist:innen müssen das iranischen Regime in die Verantwortung nehmen und den Terror beim Namen nennen! Aber nachdem wir als Iraner:innen und Kurd:innen euch kostenlose Bildungsarbeit geliefert haben, konnte doch noch ein Video mit klarerer Sprache des Kanzlers aufgenommen werden. Bezahlen, danken oder diese Arbeit anerkennen, klappt leider noch nicht.

Dieses Regime tötet!

Es macht mich wütend, dass die Forderung der Parlamentarier (Protestierende sollen die Todesstrafe erhalten) runtergespielt wird. In Social Media Netzwerken wurde die Reaktion der iranischen Community als übertrieben kommentiert. Noch hätten die Gerichte kein Urteil gesprochen. Dieses Regime hat bereits in der Vergangenheit getötet, nur hat nie jemand hingesehen. Amnesty International berichtete im Juli 2022, dass bereits in diesem Jahr 251 Menschen hingerichtet worden sind.4 Dies war vor den Protesten! Iraner:innen wachsen damit auf, vor dem Regime gewarnt zu werden. Menschen mit demselben Glauben wie ich, kann die Todesstrafe drohen. Sie wurden in der Vergangenheit auf offener Straße erhangen. Genau deshalb schmerzt es umso mehr, wenn Aussagen der Parlamentarier nicht ernst genommen werden. Wir wissen nur zu gut, dass dieses Regime tötet.

Keine medizinische Hilfe für Protestierende im Iran

Es erscheint mir ironisch, wenn Deutschland von einer feministischen Außenpolitik spricht und gleichzeitig in Deutschland regimenahe Personen für sich und ihre Geschäfte werben. Am 19. November 2022 auf der größten Messe für Medizintechnik war das Terrorregime mit seiner Flagge vertreten. Diese Flagge steht für Mord, Terror und Hinrichtung! Es wäre schön gewesen, wenn die Messe die Menschen im Iran unterstützt hätte, statt regimenahe Personen einzuladen, welche die islamische Flagge hissen und ihre Propaganda verbreiten. Hier haben wieder Iraner:innen, innerhalb von Sekunden herausgefunden, dass dies staatsnahe Personen sind, sie gefilmt und auf Social Media verbreitet. Messeverantwortliche Personen sagten dazu: „Naja, die stehen ja auf keiner verbotenen Liste“. Ich frage mich, was sie überhaupt auf dieser Messe machen, wenn Protestierende (und damit der Großteil der Gesellschaft) ohnehin nicht verarztet werden dürfen, sondern stattdessen einfach sich selbst überlassen werden.

Wir dulden keinen Rassismus!

Eine Sache bringt meinen Puls auch schnell zum Schlagen: Rechte Personen, die meinen, sie könnten die Freiheitskämpfe der Iraner:innen für ihren anti-muslimischen Rassismus nutzen. Die AfD möchte den iranischen Frauen einen Freedom-Preis geben. Rassist:innen sollten nicht von „Freiheit“ sprechen, denn alles was sie tun, ist freiheitsberaubend. Von euch nehmen wir niemals etwas an! DIESER KAMPF IM IRAN IST FÜR FREIHEIT! DIESER KAMPF IST DAFÜR, DASS JEDE FRAU SELBST ENTSCHEIDET, WAS SIE TRÄGT! Im Iran kämpfen Frauen mit und ohne Kopftuch Seite an Seite dafür, dass sie tragen können, was sie wollen. Genau davon darf sich Europa eine Scheibe abschneiden. Werden die Rechte von Frauen mit Kopftuch hier eingeschränkt, ist es Aufgabe jeder anderen Person aufzustehen und für Frauenrechte zu kämpfen! Wir entscheiden selbst, was wir tragen!

Es ging ihnen niemals um Werte!

Das iranische Regime ist kein religiöses Regime, es ist ein Terrorregime. Es macht mich unfassbar wütend, dass sie mit ihrem „glaubensbasierten“ Handeln Religion jeden Tag aufs Neue in den Dreck ziehen. Wären sie religiös würden sie nie, nie niemals Gewalt anwenden. Sie wären also das komplette Gegenteil von dem, was sie jetzt sind! Wären sie religiös, würden sie sich nicht am eigenen Volk bereichern und ein Vermögen in Milliardenhöhe aufbauen. Ganz im Gegenteil, sie würden ihren Reichtum teilen und keine Armut zulassen. Die aufgestellten bizarren Regeln des Terrorregimes gelten nicht für die eigenen Familienmitglieder. Die können auf Yachten im Bikini Champagner schlürfen. Alles auf Kosten des iranischen Volkes. Betreten sie den Iran, liefern sie uns wieder eine Show ab.

Doppelleben

Ich kann nur für mich sprechen, aber weiß, dass es einigen auch so geht: Zurzeit führen wir ein Doppelleben. Leben 1: Zuhause weinen wir um die Menschen im Iran und auf der Straße demonstrieren wir. In jeder freien Sekunde drehen sich die Gedanken um die Menschen im Iran. Jeden Tag sehe ich Videos wie Menschen im Iran vom Regime verhaftet, geschlagen und getötet werden. Die Social Media Startseiten von Iraner:innen sind voll von solchen Videos. Leben 2: Auf der Arbeit interessiert dies niemanden, niemand spricht drüber, niemand ist entsetzt. Dies ist das andere Leben, in welchem wir funktionieren müssen, in welcher der Schmerz nicht hineinpasst. In dieser Welt verhalten sich alle so, als würde die Welt um sie herum in Ordnung sein. Es macht mich wütend und gleichzeitig tut es so weh diese Ignoranz jeden Tag zu sehen.

Autorin

Teile diesen Beitrag:
  1. Link: https://twitter.com/bundeskanzler/status/1587060610751205376 []
  2. Spiegel: Iran greift Kurden im Nordirak und im eigenen Land an, 22.11.22, Webseite Spiegel: https://www.spiegel.de/ausland/iran-greift-kurden-im-nord-irak-und-im-eigenen-land-an-raketen-drohnen-schuesse-a-1c5a2a46-0ec0-4c09-91ab-6534631e44e3 , Zugriff am 23.11.2022 []
  3. Süddeutsche Zeitung: Türkei greift kurdische Stellungen in Syrien und im Irak an, 20.11.2022, Webseite Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/politik/konflikte-tuerkei-greift-kurdische-stellungen-in-syrien-und-im-irak-an-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-221120-99-586146 , Zugriff am 20.11.2022 []
  4. Amnesty International: Iran: Bereits 251 Menschen in diesem Jahr hingerichtet, 27. Juli 2022, Webseite Amnesty International: https://www.amnesty.de/iran-bereits-251-hinrichtungen-in-diesem-jahr , Zugriff am 18.11.22 []

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert