Modeindustrie,  Salonthema

Kurzinterviews zu inklusivem Design

Dass die Modeindustrie nicht für alle Körper Kleidung produziert, steht fest. Aber was setzt inklusives Design dem entgegen? Das haben wir Anna Fee und Anna Flemmer gefragt, die als Designer:innen und Berater:innen tätig sind. Hier sind ihre Antworten.

Wer seid ihr? Was macht ihr in eurer Arbeit?
Antworten von Anna Fee und Anna Flemmer; klit:COLOGNE
Was ist inklusive bzw. barrierefreie Mode? Was ist euch in eurem Designprozess wichtig?
Antworten von Anna Fee und Anna Flemmer; klit:COLOGNE
Was ist eure Vision für die Modeindustrie? Was wünscht ihr euch von der Politik? Und den Konsument:innen?
Antworten von Anna Fee und Anna Flemmer; klit:COLOGNE

Herzlichen Dank an Anna Fee und Anna Flemmer für ihre Antworten. Ihr findet die beiden unter @wundersee_fashion und @anna.flemmer.design oder auch www.annaflemmer.com. 


Zur Sprache auf diesem Blog: Immer, wenn wir Genderbezeichnungen nutzen, beziehen wir uns gleichermaßen auf trans wie cis Menschen. Uns ist bewusst, dass die von uns verwendeten Begriffe soziale Konstrukte sind und es mehr als zwei Geschlechter gibt. Um gendersensible Sprache zu verwenden, nutzen wir den Doppelpunkt. Falls wir über eine Person schreiben, die sich eine andere Selbstbezeichnung wünscht, verwenden wir diese.

Schwarz wird großgeschrieben, da dies nicht für eine Hautfarbe, sondern politische Selbstbezeichnung steht. weiß wird kursiviert, da es sich dabei um eine privilegierte Positionszuschreibung handelt.

Autorinnen

Teile diesen Beitrag:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.